Zahnärzte empfehlen

 

Wie der ganze Mensch ist auch das Kauorgan mit Zähnen, Zahnfleisch, Zahnbett, Kieferknochen und Mundschleimhaut nicht unabhängig von erblichen Vorbelastungen. Dennoch lassen sich Zahnschäden weitgehend durch eine ausgewogene Ernährung und eine regelmäßige korrekte Zahnpflege vermeiden.

Bei den häufigsten Erkrankungen in der Mundhöhle - Karies und Parodontitis – spielen Bakterien eine wichtige Rolle. Immer vorhanden im Speichel und in vielen Nischen des Mundes, bilden sie innerhalb weniger Stunden einen biologischen Film (Plaque, Zahn-Belag), der durch Ausspülen oder auch durch eine Munddusche nicht mehr restlos entfernt werden kann.

Karies wird dann verursacht durch wiederkehrenden Konsum von Zuckern, auch in Form von Getränken. Selbst Stärke wandelt sich im Mund zu Zucker um.

Die Bakterien im Zahnbelag bilden mit Hilfe des Zuckers Säuren und lösen so den Zahnschmelz auf. Zur Säurebildung genügen sehr kleine Zuckermengen. Je öfter Zucker in den Mund kommt und je länger er dort verbleibt, desto größer sind die zu erwartenden Schäden. Zu bedenken ist auch, dass viele Nahrungsmittel Zucker in versteckter Form enthalten.

Auch Parodontitis (oft im allgemeinen Sprachgebrauch Parodontose oder Paradentose genannt) wird von bestimmten Bakteriengruppen der Mundhöhle verursacht. Bei erblich bedingter Reaktionsweise des Abwehrsystems (Immunsystem) oder verursacht durch bestimmte Vorerkrankungen (Diabetes, Blutkrankheiten), aber auch durch Genussgifte (Rauchen), können diese Bakteriengruppen in das Gewebe der Zahnumgebung eindringen. Sie schädigen den Halt der Zähne und zerstören nach und nach Zahnfleisch und Zahnbett (Parodont).

 

Zur Vorbeugung dieser Erkrankungen empfehlen wir Zahnärzte die Zähne mindestens zweimal täglich nach den Mahlzeiten zu reinigen. Die Zahnpflege sollte bei guter Technik drei Minuten dauern, um auch versteckte und schwer zugängliche Bakterienkolonien gründlich zu entfernen.

Gelingt es, sämtliche Zahnoberflächen – einmal täglich auch die Zahnzwischenräume – gründlich zu reinigen, schützen Sie Ihre Zähne auch vor Zahnfleischentzündung und vor Parodontitis. Bakterienarten, die zu diesen Erkrankungen führen, werden unschädlich, wenn sie nicht auf der Zahnoberfläche haften bleiben können.

 

Über die Zahnpflegemaßnahmen, die für Sie sinnvoll und erforderlich sind, informieren wir Sie gerne ausführlich im Rahmen unseres Prophylaxeprogramms.